Alle Welpen sind in ihrem neuen Zuhause eingezogen

Asra geht als Letzte.Akosch wurde am 01.11. abgeholt und ging auf große Fahrt nach Essen.

Anni fuhr mit ihrer neuen Familie am 04.11. nach Hamburg und Asra wurde am 05.11. abgeholt und hatte Frankfurt am Main als Ziel.

Alle haben die Fahrt gut überstanden und haben sich inzwischen schon ganz gut eingelebt.

Unsere Cindy trauert immer noch ihren Welpen nach und ist in ihrer Hormonumstellungsphase. Wir versuchen, sie, so gut es geht, abzulenken.

 

 

 

 

Die letzte Woche mit den Welpen haben wir genutzt für kleine Welpenspaziergänge mit der Mama. Dadurch haben die Kleinen schon gut die Leine kennengelernt, sowie natürlich das Autofahren.

Sie haben schon eine Wachphase von 3 – 3,5 Stunden gehabt und eine Tagesschlafphase von ca. 1 Stunde.

Man merkte jetzt deutlich, sie müssen noch mehr gefordert werden, und das können die neuen Kooikerbesitzer jetzt tun.

Wir denken, alle drei Familien werden sich sehr gut um die kleinen Rabauken kümmern.

 

 

 

Rückblickend kann man sagen, dass es für uns eine sehr ereignisreiche und außergewöhnliche Zeit war, die wir nicht missen möchten.

Das Wunder des Lebens hat sich neu dargestellt und kein Reichtum z.B. kann dieses Glücksgefühl erreichen. Wir sind dankbar, dass wir das erleben durften.

Unsere Cindy war eine sehr gute Hundemutter, und sie muss jetzt wieder in ihren normalen Hundealltag zurückfinden.

Wir wünschen den stolzen Kooiker-Besitzern mit unseren Welpen alles erdenklich Gute. Mögen die Kleinen gesund bleiben, und wir sind uns sicher, sie werden das Leben ihrer Besitzer bereichern.

Namensänderungen unserer Welpen durch ihre neuen Besitzer:
Akosch : Bounty
Anni : bleibt Anni
Asra : Mara

Asra

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund …

… mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
(Louis Armstrong)

GartenlebenUnser Trio wird von Tag zu Tag lebhafter.

Am 26. Oktober waren wir beim Tierarzt. Wir bekamen unsere erste Impfung und wurden gechipt. Der Tierarzt war ganz angetan, weil wir schon so kräftig sind, wie er meinte.

Toll fanden wir das Ganze nicht, toben ist schöner, und so heulten wir ihm lautstark etwas vor. Seine Wursttube konnte uns auch nicht trösten. Doch am Nachmittag war schon wieder alles vergessen.

Am 30.10. war die Fachwirtin da, um uns zu untersuchen.  Auch sie war ganz überrascht, wie kräftig und lebendig wir sind. Wir finden das ganz normal. Sie untersuchte ebenfalls unsere Mama und war mit ihr sehr zufrieden, was das auch immer heisst.

 

In dieser Woche werden wir unsere zukünftigen Besitzer wiedersehen.
Was haben sie wohl mit uns vor?

Eine aufregende Woche steht uns allen bevor, das fühlen wir!!!

 

8 Wochen alt und kleine Energiebündel

KletterkünstlerDie Welpen haben ihr Gewicht mehr als verzehnfacht. Sie fangen an zu klettern, im einfachen Fall auf einen Hocker im schlechteren Fall möglichst über die Wurfkiste. Diese muss an zwei Stellen höher gemacht werden. In der Nacht soll ja keines der Welpen klettern und von zu großer Höhe fallen. Da ist Einfallsreichtum gefragt. Über den Welpenzaun wird noch ein Pappdach gesetzt, um unnnötige Kletterpartien zu verhindern.

Chaos-Trio

 

 

 

Zweimal am Tag kommen die Kleinen auf den Rasen in ihre Spielwiese, wo sie ihren Elan ablaufen können. Fang- und Lauf- , sowie Balgspiele sind an der Tagesordnung. 2 Stunden Wachsein lösen 1 1/2 Std. Schlafen ab. Die braucht der Züchter zur Erholung 😉

 

Trio auf großer Fahrt

 

 

 

 

 

Die erste Autofahrt war auch ein Abenteuer, was die 3 aber miteinander gut überstanden haben.

Ein kleiner Ausflug in eine andere Umgebung ist ja auch wichtig.

 

Lecker Tartar!

 

 

 

 

Das Tatar am Abend muss gut eingeteilt werden, sonst schlingt es einer allein weg. Zusammengefasst kann man sagen, die kleinen Rabauken halten uns und natürlich ihre Mama den ganzen Tag gut auf Trab.

Müde AsraDas Fazit: Besser gesunde Rabauken, als schwache oder kranke Welpen.

Geduld und Nervenstärke sind gefragt, und ab und zu muss halt ein Schläfchen eingelegt werden. Das weiß auch schon die kleine Asra. 🙂

 

Action, Fressen, Schlafen

Das Chaos-TrioWir Welpen haben jetzt, mit 7 Wochen, volle Power und beschäftigen das Frauchen und Herrchen von Mama Cindy den ganzen Tag. Vier Mahlzeiten nehmen wir am Tag ein und haben natürlich morgens den meisten Hunger, was wir lautstark kundtun.

Es muss immer mal wieder etwas höher gebaut werden, denn wir sind erfindungsreich und möchten am liebsten unsere ganze Umgebung erobern.

 

 

Einige Stunden am Tag bekommen wir jetzt immer ein komisches Ding um den Hals , (genannt: Halsband), was bei uns Juckreiz hervorruft.

Wir sind sogar schon mal auf etwas Hartem herumgelaufen, (genannt Asphalt), mit einer Leine. Komisch, überall sieht es anders aus.Ein Welpentag

 

Zu gern erforschen wir neue Untergründe und Räume.

Diese Woche sollen wir Auto fahren, was ist das eigentlich?
Wie aufregend doch alles ist.
Papa Connor und seine kleine Familie

Wir können jetzt schon fast 2 Stunden wach sein und sind dann das Chaos -Trio, weil wir es faustdick hinter den Ohren haben. Aber Mama Cindys Frauchen sagt immer, dass ist ein Zeichen von Gesundheit.

Danach schlafen wir fast 2 Stunden, was sie auch sehr geniesst. Unser Appetit und unsere Zähnchen wachsen immer mehr.

und Papa Connor hat uns gestern mit seinem Frauchen und Herrchen besucht. Sie sind alle ganz weit in diesem komischen Ding, was Auto heißt, gefahren, nur um uns zu sehen. Toll, was?!

 

 

 

6 Wochen alt: Das Chaos-Trio

Anni

 

Morgens gegen 9 Uhr ist Mamas Frauchen schon das erste Mal richtig Kaffeebedürftig.

Wir drei machen morgens natürlich richtig Radau.

Unsere Wurfkistenumgebung zeigt morgens immer, wie wir die Nacht verbracht haben und muss auf Vordermann gebracht werden, außerdem können wir den ersten Brei nicht erwarten.

Akosch

 

 

 

 

Ansonsten dürfen wir einzeln unter Aufsicht die Menschen Wohnung erkunden.

Asra

Unsere Mama Cindy und die Menschen passen gut auf, dass wir keinen Blödsinn machen, denn den haben wir immer im Kopf.

Diese Woche bekommen wir unsere dritte Entwurmung und sollen so ein komisches Ding (Halsband) um bekommen, um mal an einem langen Band (genannt Leine) zu laufen.

 

 

 

Nun, anscheinend muss alles erst gelernt werden, dabei sind wir so clever und versuchen überallhin zu kommen.

Chaos-Trio mit 6 Wochen

Nun sind wir schon 5 Wochen alt

Nun halten wir alle schön auf Trab. Wir springen herum, erkunden unsere Umgebung und alles , was darin zu finden ist. Seit einigen Tagen bekommen wir abends etwas Tatar von Mamas Frauchen. Sie gibt uns leckere Häppchen in unser erwartungsvolles Mäulchen. Das tut sooo gut und hält schön satt.

Brei fressen

Außerdem bekommen wir außer Mamas leckerer Milch noch einige Male Brei am Tag, weil wir sonst anfangen zu schreien.

Das tägliche WiegenDa haben wir Ausdauer!

Das Wiegen ist jetzt nicht mehr täglich nötig.

 

 

Wenn uns Menschen besuchen, sind wir erst ein wenig vorsichtig und danach aber so froh, weil wir dann noch mehr Abenteuer erleben können.
Menschenbesuch
Zwischendurch haut es uns dann um, und wir schlafen ein.

Umgehauen!

Diese Ruhe ist auch nicht schlecht, sagen Mamas Frauchen und Herrchen.